Pfeil_nach_oben
blockHeaderEditIcon
Top
Button_Info-Abend
blockHeaderEditIcon
Slider_Med.-Grundlagen
blockHeaderEditIcon
Anker_1
blockHeaderEditIcon
 
Kurs_81_H1_4_Tronc Commun
blockHeaderEditIcon

 Dauer: 161 h

Gebühren: 3'950,- CHF
 

Start Mo. 08.01.2024 /
Start Mo. 12.08.2024

Kurs_81_4_5xvorhanden_Tronc Commun
blockHeaderEditIcon

Medizinische Grundlagen 
Basiswissen

Unterrichtsform: hybrid (Kurs vor Ort oder online möglich)

Der Kurs Medizinische Grundlagen erfüllt die Vorgaben:

  • EMR (150 Stunden)
  • Tronc Commun KT (MG 2)
  • ASCA (150 Stunden) 

Der Kurs ist offen für alle Menschen, die therapeutisch tätig sein möchten und/oder an den körperlichen Vorgängen interessiert sind und mehr darüber erfahren wollen.

Unterrichtsform

Die Teilnehmer*innen können entscheiden, ob sie den Kurs vor Ort oder online besuchen wollen.
Ausnahme: Am ersten Unterrichtstag (Abgabe Unterrichtsmaterial) und an der Abschlussprüfung sind alle Teilnehmer*innen vor Ort.

Voraussetzungen

  • Interesse, Motivation

Möglichkeiten

  • Sie können eine selbstständige therapeutische Tätigkeit mit fundierten Fachkenntnissen verwirklichen.
  • Diese Lerneinheit wird auf die Grundlagenausbildung Tronc Commun KT MG 2 angerechnet.
  • Sie haben ein umfassendes Verständnis für physiologische und pathologische Vorgänge im menschlichen Körper.
  • Sie haben als praktizierender Therapeut / Therapeutin ein besseres Verständnis für die Krankengeschichte der Klient*innen.
  • Sie erweitern Ihr Verständnis zum Thema Gesundheit und Krankheit aus ganzheitlicher Sicht.

Kursinhalte

Biologie / Anatomie / Physiologie / Allgemeine Pathologie  / Pathophysiologie / Pharmakologie / Infektionslehre Epidemiologie / Hygiene

Kursziele

Die Teilnehmenden sind in der Lage

Biologie

  • den Aufbau und die Funktionen von Zellen und Geweben zu erklären.
  • in Grundzügen wichtige allgemeine Stoffwechselvorgänge zu benennen.
  • die Grundlagen und Gesetzmässigkeiten der Vererbung zu beschreiben.
  • den Bau und die Bedeutung von mikrobiologischen Noxen zu beschreiben.

Anatomie / Physiologie

  • in Grundzügen die Anatomie und die Physiologie des Menschen zu beschreiben.

Allgemeine Pathologie

  • in Grundzügen die wichtigen Phänomene und Begriffe der allgemeinen Pathologie zu erklären und kennen deren Bedeutung für den Verlauf von Krankheits- und Heilungsprozessen.

Pathophysiologie / Krankheitslehre 

  • wichtige Krankheitsbilder / Störungen der verschiedenen Organsysteme in ihren Grundzügen und in korrekter Fachsprache zu beschreiben und kennen deren wesentliche Symptome.
  • in Grundzügen den ärztlichen Diagnoseweg (Anamnese, körperliche Untersuchung, Labor, bildgebende Verfahren) zu beschreiben.
  • wichtige Krankheitsbilder aufgrund ihrer Leitsymptome zu unterscheiden.
  • Fakten und Konzepte der Psychologie und der Psychopathologie zur Beurteilung der Klienten und Klientinnen und deren psychischen Belastungen und Störungen zu nutzen.

Pharmakologie

  • die Hauptwirkungen und häufigsten Nebenwirkungen wichtiger Medikamentengruppen zu benennen.

Infektionslehre und Epidemiologie

  • wichtige Begriffe der Infektionslehre zu benennen.
  • wichtige Infektionskrankheiten, Übertragungswege und Präventionsmöglichkeiten zu beschreiben.
  • wichtige epidemiologische Begriffe zu benennen.
  • Sinn und Zweck der Erhebung von Daten über Verbreitung und Häufigkeit von Krankheiten zu benennen.
  • Massnahmen zur Erkennung, Verhütung und Bekämpfung von Infektionen zu erklären.

Unterrichtszeiten        

23 Kurstage entsprechen 161 Kontaktstunden à 60 Minuten 
Tageskurs 9 Uhr – 16:30 Uhr
Schriftliche Abschlussprüfung 3 Stunden

Kursleitung

Dozent*innen Treffpunkt Reflexzone

Kurskosten

Lehrgangsgebühr (incl. Prüfungsgebühr, Lehrmittel und Zertifikat)
CHF 3.950,-- CHF (auf Wunsch zahlbar in 2 Raten zu je CHF 1.975,--)

 



Kursdaten 2024/25

Tageskurs immer am Montag und einmal am Samstag
Dauer: 08.01.2024 - 08.07.2024
Mo. 08.01. / Sa. 13.01. / Mo. 15.01. / Mo. 22.01. / Mo. 29.01. / Mo. 05.02. / Mo. 12.02. / Mo. 19.02. / Mo. 26.02. / Mo. 04.03. / Mo. 11.03. / Mo. 18.03. / Mo. 25.03. / Mo. 22.04. / Mo. 29.04. / Mo. 06.05. / Mo. 13.05. / Mo. 27.05. / Mo. 03.06. / Mo. 10.06. / Mo. 17.06. / Mo. 24.06. / Mo. 01.07.
Mo. 08.07.2024 (schriftliche Abschlussprüfung)

 

Tageskurs immer am Montag
Dauer: 12.08.2024 - 10.03.2025

Mo. 12.08. / Mo. 19.08. / Mo. 26.08. / Mo. 02.09. / Mo. 09.09. / Mo. 16.09. / Mo. 23.09. / Mo. 21.10. / Mo. 28.10. / Mo. 04.11. / Mo. 11.11. / Mo. 18.11. / Mo. 25.11. / Mo. 02.12. / Mo. 09.12. / Mo. 16.12. / Mo. 13.01. / Mo. 20.01. / Mo. 03.02. / Mo. 10.02. / Mo. 17.02. / Mo. 24.02. / Mo. 03.03.
Mo. 10.03.2025 (schriftliche Abschlussprüfung)

 

 



 
 
 
Kurs_Schulmedizin_Menu_H1
blockHeaderEditIcon

 

Schulmedizin

Menu_Kurse_Schulmedizin
blockHeaderEditIcon


     Schnellübersicht Aufbau Medizinische Grundlagen »

     Für eine ermässigte Gesamtbuchung nehmen
     Sie bitte mit uns Kontakt auf »
 

Kurs_81_Formular_4_Tronc Commun
blockHeaderEditIcon

Kurs buchen

Bottom_1a
blockHeaderEditIcon

Bottom_1
blockHeaderEditIcon

Adresse

TREFFPUNKT REFLEXZONE
Hintere Bahnhofstrasse 15
CH-9000 St. Gallen


Bottom_2
blockHeaderEditIcon

Bottom_3
blockHeaderEditIcon
Bottom_4
blockHeaderEditIcon
Copyright
blockHeaderEditIcon
17.09.2021 22:49 ( 1239 x gelesen )

Fallstudie und Fachgespräch zur Fallstudie (P1 und P2)

Vorbereitungsseminar Höhere Fachprüfung KomplementärTherapeutIn

(Kann beim EMR/ASCA als Weiterbildung eingereicht werden)

Kursbeschreibung  

Dieses Seminar richtet sich an Therapeuten und Therapeutinnen, die am Gleichwertigkeitsverfahren Branchenzertifikat erfolgreich teilgenommen haben und nun an die Höhere Fachprüfung Komplementärtherapie (HFP KT) gehen möchten.

Grundsätzliche Informationen:   

Die Höhere Fachprüfung besteht aus 4 Prüfungsteilen:

  • P1 Fallstudie
  • P2 Fachgespräch zur Fallstudie
  • P3 Analyse und Reflexion komplexer Arbeitssituationen (schriftlich und mündlich)
  • P4 Bearbeitung spezifischer Fachthemen (schriftlich)

Diese 3-tägige Weiterbildung begleitet und unterstützt Sie bei der Vorbereitung auf die Prüfungsteile P1 und P2.



22.09.2019 06:18 ( 2197 x gelesen )

Familienstellen / Systemaufstellungen
Abendseminar

Wie und wo unterstützt mich Aufstellungsarbeit?

  • Ÿ          Menschen mit dem Wunsch und der Bereitschaft zur Versöhnung und Heilung
  • Ÿ          schwierige familiäre Situationen und Beziehungen zu benennen und zu klären
  • Ÿ          belastende Verhaltens- und Lebensmuster zu verstehen und zu verändern
  • Ÿ          körperliche und psychische Symptome positiv zu beeinflussen
  • Ÿ          Dynamiken sichtbar zu machen, die unbewusst wirken
  • Ÿ          durch Bereitschaft, sich mit der eigenen Lebensgeschichte zu versöhnen und Heilung aktiv     zuzulassen, können blockierte und ungenutzte Potenziale freigesetzt werden.

Was ist Familienstellen?

Familienstellen ist eine Form systemischer, lösungsorientierter Arbeit für Persönlichkeits-entwicklung. Die Probleme werden hier in einer Mehr‐Generationen‐Perspektive gesehen.

Das Familienstellen wurde von Bert Hellinger in den 80er Jahren entwickelt. Mit dem Begriff Systemaufstellungen werden alle Arten von Aufstellungen beschrieben, die ihren Ursprung im Familienstellen nach Bert Hellinger haben. Die Probleme werden in einer Mehr-Generationen-Perspektive gesehen und orientieren sich an elementaren Ordnungen und Gesetzmässigkeiten in Systemen.

Konflikte, Spannungen, Erfolglosigkeit, gescheiterte Beziehungen, verhaltensauffällige Kinder, Schulprobleme, Hyperaktivität, Unzufriedenheit, Schuldgefühle, mangelnder Erfolg im Beruf, Suchtprobleme, Energielosigkeit u.v.m., können Ausdruck dafür sein, dass familiäre Verstrickungen und Bindungen nicht erkannt und nicht in Ordnung gebracht sind. Diese Verstrickungen und Schicksale anderer Familienmitglieder bestimmen oftmals unbewusst unser Leben und beeinflussen unser Denken und Handeln. Nur wenn auf diese Weise Ordnung in die Familie gebracht wurde, kann der Einzelne aus der Familie hinausgehen, mit der ganzen Kraft der Familie im Rücken seinen eigenen Weg gehen, ohne dass ihn das Frühere belastet und sein Wachstum hindert. Durch das Erlangen der Ordnung in unserem System erfahren wir tieferes Verständnis für unsere Lebenssituation und kommen in die Kraft unserer Wurzeln.



22.07.2019 07:46 ( 7296 x gelesen )

Die reflektorische Lymphdrainage am Fuss

Diese 3-tägige Weiterbildung wird für die EMR "Standardisierte Aufschulung" Methoden-Nr. 240 "Reflexzonentherapie" unter Punkt 2 anerkannt

Das Lymphsystem zählt zu einer Art „Abwasserkanalisation“ in unserem Körper. Es ist zuständig, um für unseren Körper schädliche Erreger zu erkennen und abzuwehren. Ausserdem gewährleistet das Lymphsystem einen reibungslosen Abfluss der Lymphflüssigkeit und ist gleichzeitig das Abwehrsystem unseres Körpers. So, wie sich jedes Organ und Organsystem auf die „Reflexzonenlandschaft“ am Fuss übertragen lässt, so lässt sich ebenfalls das Lymphsystem auf den Fuss übertragen.

Durch die reflektorische Lymphdrainage am Fuss wird das Lymphsystem eines Menschen mit sanften, zielgerichteten Streichungen an den Füssen unterstützt und angeregt. Mit dieser Behandlungsmethode erweitern Sie Ihre Kompetenz in der Behandlung von Beschwerden und in der Begleitung von Menschen in den verschiedensten Situationen. Lassen Sie sich überraschen von der Wirkung dieser sanften Behandlungsmethode.



11.03.2016 18:07 ( 3234 x gelesen )

Kursdaten

Ich freue mich, Ihnen mein Aus- und Weiterbildungsangebot für das Jahr 2015/16 vorzustellen. Bei allfälligen Fragen stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Aktuelle Kursdaten (PdF)



11.03.2016 18:05 ( 3281 x gelesen )

Tag der offenen Tür

Ich möchte noch einmal allen Interessierten herzlich für Ihren Besuch am "Tag der offenen Tür" danken. Es hat sehr viel Spass gemacht.smiley

pdf-Datei Zeitungsartikel



Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*