*
Menu_Top_Fussreflexmassage
blockHeaderEditIcon
Slider_Aufschulung
blockHeaderEditIcon

Standardisierte Aufschulung für die Nr. 240 „Reflexzonentherapie“

Voraussetzungen
TN haben das Aufnahmeprozedere von Reflex Suisse durchlaufen und sind zur standardisierten Aufschulung zugelassen.

Zielgruppe

Das EMR hat seit dem 01. August 2013 eine neue Methode auf seine Methodenliste aufgenommen: Unter der Nr. 240 wird dort nun die "Reflexzonentherapie" aufgeführt. Erfahrene Therapeutinnen und Therapeuten, die beim EMR bereits für die Methode Nr. 81 Fussreflexzonenmassage, Nr. 163 Reflexzonenmassage und/oder Nr. 221 Massagepraktiken (NHP) registriert sind, haben die Möglichkeit, den neuen Abschluss für die Nr. 240 "Reflexzonentherapie" mittels einer standardisierten Aufschulung zu erwerben. 

Beschreibung

In der standardisierten Aufschulung erweitern Sie Ihre Fach,- Sozial- und Selbstkompetenz in Bezug auf Ihre therapeutische Arbeit. Sie erstellen eine Diplomarbeit in der Sie ihre professionellen Kompetenzen als ReflexzonentherapeutIn (Fussreflexzonen-TherapeutIn) aufzeigen. 

Kursinhalte

  • Erstellen einer Diplomarbeit
  • Der professionelle Behandlungszyklus
  • Grifftechniken, Behandlungsabläufe
  • Verständnis von Gesundheit und Krankheit
  • Thematisieren von individuellen Lebenswelten (Werte, Weltverständnis, Prioritäten)
  • Einbezug persönlicher Ressourcen des Klienten und die ihrer Umgebung in die Behandlung
  • Kommunikation in der Therapie
  • Intervision, Fallberatung, Qualitätsentwicklung

Kursziele

  • Mit der Erstellung der Abschlussarbeit sind Sie in der Lage Ihre professionellen Kompetenzen als ReflexzonentherapeutIn (Fussreflexzonen-TherapeutIn) aufzuzeigen, ihr Vorgehen zu begründen und die Wirksamkeit zu reflektieren. Sie steigern Ihre Fach- und Selbstkompetenz, in dem Sie ein für die Behandlung des Klienten relevantes Thema mit passender Fachliteratur vertieft beschreiben.
  • Sie vertiefen Ihr Wissen über den professionellen Behandlungsablauf, verfeinern Ihre Grifftechniken und die Wahrnehmung in Bezug auf Sicht- und Tastbefund.
  • Sie können über Aron Antonovsky und den Begriff der „Salutogenese“ Auskunft geben.
  • Sie erlangen neue Kenntnisse für den Befunderhebungsprozess unter Berücksichtigung somatischer, psychischer, sozialer und kultureller Merkmale von Problemen und Ressourcen anhand von konkreten Fallbeispielen.
  • Sie können über verschiedene Kommunikationsmodelle Auskunft geben.
  • Sie erweitern Ihre Ressourcen zur eigenen beruflichen Weiterentwicklung mit Instrumenten wie Inter- und Supervision zur Unterstützung ihrer Tätigkeit.

Kursdauer / Kurszeiten

  • 6 Tage von 09.00 Uhr bis 17.30 Uhr
    42 Stunden à 60 Minuten

Kursleitung

  • Monika Eichenlaub & Margrit Zingg

Kursort

  • „Treffpunkt Reflexzone“
    St. Jakobstrasse 38, 9000 St. Gallen

Kurskosten

Kursdaten 2017/18

  • Samstag, 24.02.2018  |  Sonntag, 25.02.2018
  • Sonntag, 18.03.2018  |  Samstag, 28.04.2018
  • Samstag, 26.05.2018  |  Abgebetermin Diplomarbeit
  • Sonntag, 17.06.2018  |  Präsentation Diplomarbeit
Bottom_1
blockHeaderEditIcon

Adresse

TREFFPUNKT REFLEXZONE
St. Jakob-Strasse 38
CH-9000 St. Gallen

Bottom_2
blockHeaderEditIcon

Bottom_3
blockHeaderEditIcon
Bottom_4
blockHeaderEditIcon
Copyright
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail